P O O L - S A N D F I L T E R
P  O  O  L  -  S  A  N  D  F  I  L  T  E  R

P O O L R E I N I G U N G


Eine ordnungsgemäße Reinigung des Swimmingpools ist Voraussetzung, um im eigenen Gartenpool ohne gesundheitliche Risiken entspannen und den Badetag sorgenfrei genießen zu können. Daher sind der Filter und dessen Pumpe unabdingbare Bestandteile eines jeden Pools. Damit jedoch hiermit der Pool richtig gereinigt werden kann, gibt es eine Menge zu beachten. Von den unterschiedlichen Arten der Poolfilter, der benötigten Pumpenleistung, die abhängig ist von Lage und Größe des Pools bis hin zum Filterzubehör, ohne dessen der Filter nicht in Betrieb genommen werden kann.

 

Bei POOLSANA finden Sie eine beträchtliche Auswahl an Pool-Filteranlagen in Spitzenqualität zu wirklich fairen Preisen. Um Ihnen daher die Entscheidung leichter zu machen, erhalten Sie hier einen Überblick über Sandfilter.


S A N D F I L T E R   &

K A R T U S C H E N F I L T E R


Eine Sandfilteranlage besteht aus einem druckbeständigen Filterbehälter sowie einer Umwälzpumpe. Der Kessel der Sandfilteranlage wird mit speziellem Quarzsand oder Filterglas gefüllt, die besondere Filtereigenschaften aufweisen. Um den vollen Reinigungserfolg des Poolfilters zu erzielen, sollte stets auf die Verwendung der richtigen Sandkörnung für den Poolfilter geachtet werden. Ist der Sand zu fein, kann es passieren, dass dieser durch den Poolfilter zurück ins Schwimmbecken gespült wird. Ist die Körnung hingegen zu groß und zu grob, wird das Poolwasser in der Regel nicht gründlich genug gereinigt. Durch dieses Filtermaterial wird das Poolwasser gepresst, anfallender Feinschmutz zurückgehalten und das gereinigte Wasser zurück in den Pool gespült. Bei sehr feinen Verschmutzungen wie z.B. Blütenstaub kann bei einer Sandfilteranlage zusätzlich ein Flockmittel eingesetzt werden, welches Schwebeteilchen bindet und diese somit besser am Filtermaterial haften bleiben. Die Reinigung des Sandfilters erfolgt durch Rückspülung. Das bedeutet, dass das Filtermaterial im Kessel aufgewirbelt, der Schmutz dort gelöst und durch eine separate Leitung ausgespült wird. Dieser Vorgang sollte je nach Verschmutzung und Wetterlage ca. alle 1 - 2 Wochen durchgeführt werden.

 

Bei einem Kartuschenfilter wird das Wasser durch eine Papierkartusche gefiltert. Der im Poolwasser angefallene Schmutz bleibt in den Papierlamellen haften. Da die Schmutzaufnahme eines Papierfilters sehr gering ist und der Kartuschenfilter schnell verschmiert, sollte die Kartusche regelmäßig alle 1 - 2 Tage gründlich mit dem Wasserschlauch abgespritzt und gelegentlich auch ausgetauscht werden. Das Einsetzen von Flockmitteln für eine gründlichere Reinigung ist bei Filteranlagen mit Kartuschen nicht geeignet, da die Lamellen verkleben können und dadurch unbrauchbar werden.


P O O L P U M P E


Es gibt selbstansaugende und normalsaugende Schwimmbadpumpen. Eine selbstansaugende Poolpumpe kann für einen zumeist begrenzten Zeitraum einen zum Ansaugen hinreichenden Unterdruck aufbauen und kann aus diesem Grund auch oberhalb des Wasserspiegels aufgestellt werden. Normalsaugende Schwimmbadpumpen hingegen sollten grundsätzlich unterhalb des Wasserspiegels stehen oder bei einem Standort oberhalb des Wasserspiegels mit einem Rückschlagventil versehen werden, der das Rücklaufen des Wassers aus der Schwimmbadpumpe verhindert.
Bei einer Neuanschaffung einer kompletten Sandfilteranlage ist die Pumpe bereits auf die Größe des Sandfilters ausgelegt. Sollte die Poolpumpe einmal ausgetauscht werden müssen, ist hier auf die richtige Filterleistung und die Größe des vorhandenen Filters zu achten.


S T A N D O R T   D E R

F I L T E R A N L A G E


Die Filteranlage sollte auf einem geraden, ebenen Untergrund stehen. Der Sandfilter kann wahlweise frei neben dem Pool, in einem Filterhäuschen, in der Garage, im Gartenhaus oder bei eingelassenen Schwimmbecken auch in einem Schacht neben dem Pool aufgestellt werden und sollte einen Mindestabstand von 1,5 m zur Beckenwand haben. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass der Schacht nicht mit Wasser überflutet wird. Wir empfehlen im Bereich des Filterschachtes eine Rollierung (Schotter) einzubringen, sodass das Wasser versickern kann. Optimal wäre es, wenn Sie im Pumpensumpf des Filterschachtes einen direkten Anschluss in den Kanal (oder Tauchpumpe mit Schwimmschalter) hätten. Ein weiterer Punkt ist die Luftzirkulation innerhalb des Schachtes, welcher nicht luftdicht abgeschlossen sein sollte, da es sonst zu Kondenswasserbildung an der Pumpe kommen kann. Wenn die Filteranlage in einem nahegelegenen Keller oder einer Garage untergebracht wird, ist ein Abfluss unbedingt erforderlich, um für eine ausreichende Entwässerung zu sorgen.


B E T R I E B   D E S

S A N D F I L T E R S


Zum Betrieb der Filteranlage benötigen Sie einen Skimmer (Oberflächenabsauger), welcher dazu dient, groben Schmutz (z.B. Blätter) aufzufangen und ein eventuelles Verstopfen der Filterleitungen zu verhindern. Vom Skimmer aus läuft eine Leitung zur Pumpe, welche das Wasser aus dem Schwimmbecken absaugt. Für den Anschluss selbst haben sie die Möglichkeit, die Verrohrung mit Installationsschläuchen vorzunehmen. Alternativ können die Leitungen auch mittels Festverrohrung erfolgen, welche aus PVC-Rohren und –Verschraubungen besteht. Diese Methode wird insbesondere dann verwendet, wenn die Leitungen unterirdisch verlegt werden.

 

Das Wasservolumen im Becken sollte am Tag 2 mal komplett umgewälzt werden. D.h. bei der Anschaffung der Filteranlage sollte auf das Beckenvolumen geachtet werden. Im Durchschnitt wird die Sandfilteranlage zur Beckenreinigung 8 Stunden am Tag in Betrieb sein. Bei einem beheizten Pool verlängert sich je nach Art der Poolheizung und der gewünschter Wassertemperatur die Filterlaufzeit.

 

In der kalten Jahreszeit sollte der Poolfilter komplett entleert, der Sand entfernt und der Filterkessel mit Pumpe frostsicher eingelagert werden. Durch ein evtl. Einfrieren von Restwasser besteht andernfalls die Gefahr, dass sich Risse am Kessel oder an der Filterpumpe bilden, die im schlimmsten Fall zum Platzen des Materials führen können. Um eine Beschädigung am Manometer zu vermeiden, empfiehlt es sich, diesen über die Wintermonate abzuschrauben und frostsicher einzulagern. Ebenfalls sollten alle Zugangsleitungen, Verschraubungen oder Deckel des Poolfilters geöffnet oder komplett entleert werden.


E I N S T E L L U N G E N

D E S   V E N T I L S


Bei einem 7-Wege-Ventil haben Sie folgende Einstellungsmöglichkeiten:

 

  • Die normale Betriebsstellung lautet FILTERN. Diese wird benutzt, um das Wasser im Pool durch das Filtermaterial im Kessel zu filtern und zu reinigen oder um den Schmutz im Schwimmbecken mit einem Bodenreiniger abzusaugen.
  • Für die Filterreinigung durchfließt mithilfe der Einstellung RÜCKSPÜLEN das Wasser in umgekehrter Richtung das Filtermaterial, wodurch der Schmutz aus diesem heraus gespült und über einen separaten Schlauch am Entleerungsanschluss abgeleitet wird.
  • Nach diesem Vorgang erfolgt das NACHSPÜLEN, welche eine Restreinigung und ein Verdichten des Filtermaterials erzielt. Hierbei wird das Wasser ebenfalls über einen Entleerungsanschluss abgeleitet.
  • Im Herbst werden mit der Einstellung EINWINTERN die Ventilleitungen geöffnet und somit die Dichtungen entlastet.
  • Durch ZIRKULIEREN besteht die Möglichkeit, das Beckenwasser durch den Kessel laufen zu lassen, ohne dass das Wasser durch das Filtermaterial geleitet wird.
  • Mit der Einstellung ENTLEEREN kann das Beckenwasser direkt über den Entleerungsanschluss abgeleitet werden. Wichtig ist hierbei, darauf zu achten, dass der Wasserspiegel nicht unter den Ansaugstutzen der Pumpe sinkt, da sonst die Pumpe trocken laufen und defekt werden kann.
  • Der Wasserdurchlauf vom Filter zur Pumpe kann mit der Einstellung GESCHLOSSEN dicht gemacht werden, wodurch alle Wege versperrt werden.

P O O L S A N A

S A N D F I L T E R


Sandfilteranlagen "PLUS" / "PRO" / "PRO PRIME"

 

Unsere Baureihen Plus, Pro und Pro Prime zeichnen sich insbesondere durch ihr ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie ihre hochwertig verarbeiteten, druckfesten Filterbehälter (Made in Germany) aus. Sie enthalten serienmäßig ein 7-Wege-Umstellventil mit Schauglas, ein Druckmanometer, eine stabile und platzsparende Grundplatte sowie Entleerungseinheiten für Filterbehälter und Pumpe. Der Unterschied zwischen diesen Baureihen liegt hauptsächlich in der Poolpumpe. Die Plus Filter werden mithilfe einer POOLSANA Pump betrieben, die Pro Filter mit einer AquaPlus Marken-Pumpe (Made in Germany) und die Pro Prime Filter mit einer Original SPECK-Pumpe (Made in Germany). Alle Pumpen sind bereits steckerfertig und selbstansaugend.

Sandfilteranlagen "PREMIUM" / "PERFECT"

 

Die Sandfilteranlagen Premium und Perfect (Made in Germany) sind besonders dann zu empfehlen, wenn diese im Haus aufgestellt werden sollen. Durch die aus glasfaserverstärktem Kunststoff hergestellten Filterbehälter sind diese Anlagen extrem druckbeständig und zuverlässig. Die zweigeteilten Ausführungen der Behälter erlauben zudem einen wesentlich einfacheren Sandwechsel als bei herkömmlichen Filtern. Die Premium-Serie wird mit AquaPlus Markenpumpen (Made in Germany) betrieben, die Perfect Sandfilter mit Original SPECK-Pumpen (Made in Germany). Alle Pumpen sind steckerfertig und selbstansaugend. Zum Lieferumfang gehören außerdem ein 6-Wege-Rückspülventil, eine stabile Grundplatte sowie eine Druckmanometereinheit mit integriertem Entlüfter.

Sandfilteranlagen aus Polyester

 

Unsere Polyester Sandfilteranlagen (Made in Germany) haben durch das aufwendige Fertigungsverfahren einen sehr druckbeständigen Kessel (bis 2,5 bar), der aus glasfaserverstärktem Polyesterharz besteht. Zusätzlich erlaubt die obere Revisionsöffnung, welche aus einem speziellen Flanschsystem und einem transparentem Deckel besteht, einen schnellen und einfachen Zugang bei etwaigen Servicearbeiten. Betrieben werden diese Filter mithilfe von steckerfertigen, selbstansaugenden Original SPECK-Pumpen (Made in Germany). Zum Lieferumfang gehören außerdem ein 6-Wege-Rückspülventil, Druckmanometer sowie eine stabile Grundplatte.

Sandfilteranlagen "MTH KS"

 

Die MTH KS Sandfilteranlagen (Made in Germany) erfüllen höchste Ansprüche: Der mittig geteilte Kessel wird im SMC-Verfahren (Heißpressung von Prepreg-Harzmatten) aus glasfaserverstärktem Polyester gefertigt. Dieses Verfahren garantiert Filterbehälter von gleichbleibender Qualität, enormer Festigkeit (bis 4 bar), eine Temperaturbeständigkeit von bis zu 120°C sowie einer glatten Oberfläche innen und außen. Auch diese Filteranlagen werden mithilfe von steckerfertigen, selbstansaugenden Original SPECK-Pumpen (Made in Germany) betrieben. Zusätzlich enthalten die Filteranlagen ein 6-Wege-Rückspülventil und ein Druckmanometer.

Facebook Icon
Twitter Icon
Youtube Icon
Instagram Icon
Pinterest Icon
Druckversion Druckversion | Sitemap

 

© 2017 POOLSANA GmbH & Co. KG